Besinnlichkeit und Kürbis-Quinoa-Bowl

Wenn die Tage kürzer werden und der erste kalte Windstoß einen vor der Haustür empfängt, hört man vor allem Beschwerden. Beschwerden über die Kälte, Beschwerden über die Dunkelheit, Beschwerden über die bevorstehenden Monate, Beschwerden über den Schnee, der sowieso wieder nicht kommen wird und wenn dann nur vor und nicht an Weihnachten, kurz, Beschwerden über eigentlich alles. Wieso fällt es uns so schwer, die kalte Jahreszeit mit freundlichem Gesicht in Empfang zu nehmen?

Fragt man genauer nach, lenken die meisten Leute ein: Ja, also, Weihnachten mag ich ja schon. Ja, die Vorweihnachtszeit mit den ganzen Glühweinabenden und Weihnachtsmärkten hat ebenfalls was. Und ja, eigentlich ist der Herbst auch gar nicht so schlecht. Die bunten Blätter und letzten Sonnenstrahlen sind schon ganz schön. Naja eigentlich habe ich auch gar nicht mehr so viel Lust auf Sommer. Und, oh ja, auf meine Winterpullis freue ich mich auch schon ganz schön, endlich nicht mehr in kurze Höschen und knappe Kleider quetschen.

Wir Deutschen haben die Weihnachtsmärkte erfunden. Wir stehen in der Weihnachtszeit für Glühwein, Lebkuchen, Spekulatius, Bratäpfel und -würste und fangen, sehr zu meinem Erschrecken, schon Anfang Oktober damit an, unsere Supermärkte mit diesen Leckereien zu überfluten. Und trotzdem: eine kalte Böe, ein Abend an dem wir die Heizung hochdrehen müssen, ein dunkler Morgen an dem wir uns aus dem Bett quälen, und wir fangen an zu meckern. Wieso konzentrieren wir uns nicht einmal auf das Schöne der Herbst- und Winterzeit, auf die Besinnlichkeit?

IMG_0515.PNG

Alles muss immer schnell gehen. Schnell arbeiten, schnell essen, schnell Freunde treffen, schnell Gedanken machen, schnell einen Film gucken. Wie wäre es, die Langsamkeit des Winters diesmal mit offenen Armen zu begrüßen und endlich mal zur Ruhe zu kommen? Besinnt euch… naja, besinnt euch auf euch. Verweilt mit euren Gedanken einmal länger an einem Fleck und gebt eurem Körper und Geist die Zeit, sich selber besser kennenzulernen. Wann habt ihr das letzte Mal einen Brief geschrieben und dafür vorher im Kopf sortiert was euch bewegt?

Packt eure Stricksocken von Oma aus, kramt die Wärmflaschen aus dem Schrank, deckt euch mit Süßigkeiten, Glühwein und Kakao ein, holt den Kerzenvorrat aus dem Keller, füllt das Teeregal auf, packt euch den Stapel Bücher, den ihr schon seit Ewigkeiten abarbeiten wollt und macht es euch in eurer Wohnung bequem. Seid dankbar dafür, dass ihr diese Wohnung habt und freut euch schon morgens, wenn ihr stöhnend aus dem Bett in die Kälte des Tages krabbelt, auf den Abend auf dem Sofa mit einer dampfenden Tasse Tee in der einen, und einem spannenden Buch in der anderen Hand. Meint ihr, das kriegt ihr hin? Anussis, Luisolo und Ahorn haben es sich auf jeden Fall schon gemütlich gemacht…!

©Luisolo

 

HERBSTTAG

 HERR: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.

Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,

und auf den Fluren laß die Winde los.

 

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;

gib ihnen noch zwei südlichere Tage,

dränge sie zur Vollendung hin und jage

die letzte Süße in den schweren Wein.

 

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.

Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,

wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben

und wird in den Alleeen hin und her,

unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

 

 Rainer Maria Rilke

Kürbis-Quinoa-Bowl mit Ziegenkäse und Cranberries

An den besonders useligen Wintertagen mache ich es mir gerne mit Luisolo und dieser Superfood-Bowl bequem, die sowohl gesund als auch lecker ist. 

Für 3 Portionen,  Schwierigkeitsstufe: 1 von 3

700g Hokkaido Kürbis, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker

160 g Quinoa, 2TL Salz, 1 kleiner Kopf Radicchio, 2 Stangen Catalogna Cimata (da etwas seltener in Deutschland zu finden, kann man stattdessen z.B. auch Chicorée verwenden), 2  Frühlingszwiebeln, 50g Walnüsse

150g frische Cranberries (wer  gerade keine frischen zur Hand hat, kann auch getrocknete nehmen, diese allerdings nicht kochen!), 10g Zucker

3 Scheiben Ziegenkäse à 70g, Mehl

Den Kürbis entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker mischen, auf ein Backblech geben und bei 200°C für 20min in den Ofen geben.

Den Quinoa waschen und mit der doppelten Menge Wasser und dem Salz in einem Topf zum Kochen bringen, dann 20 min auf niedriger Temperatur weiter köcheln lassen.

Den Radicchio und den Cimata waschen, trocknen und klein schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne anrösten. Alles unter den abgekühlten Quinoa mischen.

Die Cranberries mit einem Schuss Wasser und 10g Zucker in einem Topf zugedeckt bei mittlerer Hitze leicht köcheln lassen, bis sie zu einem Kompott geworden sind.

Die Ziegenkäsescheiben beidseitig in Mehl tunken und dann bei hoher Temperatur in einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Den Quinoa in eine Schüssel füllen, mit Kürbis, Ziegenkäse und Cranberries anrichten und fertig ist die herbstliche Superfood-Bowl!

©Anussis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s